TOMAS MAIER, KREATIVDIREKTOR VON BOTTEGA VENETA, ERHÄLT AUSZEICHNUNG VOM WORLD MONUMENTS FUND

Tomas Maier, der Kreativdirektor von Bottega Veneta, wurde in New York anlässlich der jährlich vom World Monuments Fund ausgerichteten Hadrian Gala für seinen wesentlichen Beitrag zum Schutze moderner japanischer Architektur mit dem Watch Award 2016 ausgezeichnet.

    Photo Credit: World Monuments Fund/Sophie Mathewson

    Die Dankesrede von Tomas Maier war kurz und doch sehr prägnant:„Guten Abend,ich möchte dem World Monuments Fund für diese Anerkennung danken. Dies ist meine erste Erfahrung auf dem Gebiet des Denkmalschutzes und ich habe eine sehr wichtige Lektion gelernt: Alle Dinge verdienen eine Stimme.Da heute Abend einige der besten Sänger unserer Zeit vertreten sind, freue ich mich, auch selbst den Stimmlosen eine Stimme zu verleihen.Ganz gleich, ob es um japanische Meisterwerke der Jahrhundertmitte geht, wie das Okura, Exemplare der brutalistischen Baukunst oder des afrikanischen Modernismus oder auch einfach um Beispiele für Architektur, die von unserer heutigen Gesellschaft noch nicht geschätzt wird – die Stimmlosen brauchen unsere Stimme.Vielen Dank!“

    Tomas Maier, der bereits sein ganzes Leben lang eine Leidenschaft für Kunst und Architektur pflegt, hat 2014 vom Vorhaben erfahren, das Hotel Okura in Tokio, eines der letzten Beispiele der modernen japanischen Architektur, abzureißen. Wie andere bemerkenswerte Nachkriegsgebäude des Landes sollte auch das Okura zerstört werden. Dank verschiedener Initiativen von Tomas Maier und Bottega Veneta, die zahlreiche führende Architekten, Designer und Künstler einbezogen, ist es gelungen, das Problem an die Öffentlichkeit zu bringen.