Spezielle Projekte

Bottega Veneta gewinnt wichtigen juristischen Kampf

Das weltweit für seine qualitativ hochwertigen Lederwaren bekannte italienische Luxuslabel Bottega Veneta siegte in einem Gerichtsstreit gegen eine große internationale Bekleidungshauskette mit Sitz in Deutschland.

Das italienische Luxusunternehmen hatte sich gegen den Verkauf fast identischer Kopien seines Kulttaschenmodells "Cabat" gewehrt.  Die Bekleidungshauskette bot diese Kopien der Kulttasche zu äußerst günstigen Preisen in allen größeren Städten in ihren Geschäften zum Verkauf an. Die Originaltasche "Cabat" von Bottega Veneta zeichnet sich wie alle Produkte der italienischen Luxusmarke durch außergewöhnliche Qualität und höchste Handwerkskunst aus, die sich auch in ihrem Wert widerspiegeln. Laut Bottega Veneta ist das Verhalten dieses Unternehmens unlauter und schädigt sowohl die Marke Bottega Veneta als auch deren Kunden.
Das Landgericht Frankfurt hatte die von Bottega Veneta gemäß dem deutschen Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb eingereichte Klage zunächst abgewiesen. Im Berufungsverfahren vor dem Oberlandesgericht Frankfurt hatte das italienische Unternehmen dann aber Erfolg: Die Bekleidungshauskette wurde u.a. zu Unterlassung und Schadensersatz verurteilt.

Eine von der gegnerischen Partei beim Bundesgerichtshof eingereichte Nichtzulassungsbeschwerde wurde abgewiesen. Damit ist die Entscheidung des OLG Frankfurt rechtsgültig.

Bottega Veneta wird auch künftig gegen alle Handlungen vorgehen, die zur Irreführung der Verbraucher oder zu einer Schädigung des Rufs der Marke Bottega Veneta führen könnten.